Teichzubehör und Teichbedarf Shop

Wasserqualität, Wasserwerte und pH-Wert im Teich – Gartenteich

Die Wasserqualität im Garten- und Fischteich

Die Wasserqualität im Garten- und Fischteich wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Die Temperatur, der Sauerstoffgehalt, Stickstoff und ph-Wert, alle diese Faktoren können die Wasserqualität im Gartenteich positiv, aber auch negativ beeinflussen. In der nachfolgenden Grafik finden sie Richtwerte für eine gesunde und ausgewogene Wasserqualität, in den folgenden Abschnitten möchten wir ihnen erläutern was sie gesunde Wasserwerte im Gartenteich oder Koiteich tun können.

Grundlage für das biologische Gleichgewicht

Die Grundlage für das biologische Gleichgewicht in einem Garten- oder Fischteich bildet die Wasserqualität. Sie ist entscheidend für einen gesunden Gartenteich. Doch was genau bestimmt eigentlich die Wasserqualität? Klares Wasser, bestimmte Werte oder gesunde Teichpflanzen und munter umher schwimmende Fische? Die Wasserqualität kann nicht als feste Größe angegeben werden, denn sie wird von der Anzahl der angesiedelten Fische und der Bepflanzung des Teiches mit bestimmt. Außerdem setzt sich die Wasserqualität aus verschiedenen physikalischen Werten zusammen. Die Wasserhärte wird durch den ph- Wert bestimmt. Hinzu kommt der Nitratgehalt des Wassers. Allgemeingültige Werte können nicht berechnet werden, aber man kann sich anhand von Durchschnittswerten orientieren. Weichen die eigenen Werte ein wenig ab, dann bedeutet dies aber nicht gleichzeitig eine schlechte Wasserqualität. Die Gesamthärte des Wassers liegt im Durchschnitt bei etwa 5-10 d. Die Karbonhärte des Wassers sollte im Durchschnitt bei ungefähr 4-8 d, während der Nitratgehalt des Teichwassers bei 10mg pro Liter liegen sollte. Weichen die Werte stark nach oben oder unten ab, kann das Teichwasser „umkippen“. Verstärktes Algenwachstum und Fischsterben können die Folge sein.

Mechanische oder eine biologische Reinigung

Die Wasserqualität des Gartenteiches kann durch eine mechanische oder eine biologische Reinigung erfolgen. Die Auswahl der Produkte zur biologischen Reinigung ist groß, man sollte sich dennoch nicht verleiten lassen eine zu große Anzahl der Produkte zu verwenden, sondern viel mehr gezielt auswählen, welche der Produkte für den eigenen Gartenteich sinnvoll sind. Gezüchtete Teichbakterien kann man gegen trübes Wasser einsetzen, andere Produkte helfen gegen zu starkes Algenwachstum und auch gegen Sauerstoffmangel können Produkte erworben werden.

Die mechanische Reinigung des Gartenteiches wird heute in der Regel bevorzugt, da sie weniger arbeitsintensiv ist. Während bei der biologischen Reinigung die Wasserwerte häufig gemessen werden müssen, wird der Gartenteich bei der mechanischen Reinigung durch Technik gereinigt und im biologischen Gleichgewicht gehalten. Da kaum Wasserbewegung im Gartenteich stattfindet, bildet sich häufig eine dicke Schicht Schlamm am Teichgrund. Diese kann mittels eines Schlammsaugers von Zeit zu Zeit abgetragen werden. Der Teichfilter sorgt konstant für sauberes Teichwasser und filtert Pflanzenrückstände aus dem Wasser. Zum Herbst sollte man zusätzlich den Teich mit einem Kescher von herab fallenden Blättern reinigen. Ab und an müssen auch Teichpflanzen zurück geschnitten werden, wenn mehr als zwei Drittel des Teiches bewachsen sind, müssen die angesiedelten Pflanzen manuell zurück geschnitten werden.

Im Frühling und im Herbst muss der Gartenteich einer sorgfältigen Kontrolle unterzogen werden. Teichfilter werden gereinigt, mit dem Schlammsauger wird der Teichgrund gereinigt und abgestorbene Pflanzen- und Blätterreste werden entfernt. Selbstverständlich muss die Wasserqualität auch im Sommer kontrolliert werden, da es aufgrund der vermehrten Sonneneinstrahlung zu größerer Algenbildung kommt. Der Fachhandel für Gartenteichzubehör bietet eine Reihe an ausgewählten Produkten, welche die Wasserqualitätskontrolle einfach

Die Wassertemperatur im Garten- und Fischteich

Die Wassertemperatur im Fischteich beeinflusst die Aktivität der Fische. Je kälter die Wassertemperatur, umso weniger aktiv sind die Fische. Im Umkehrschluss bedeutet eine warme Wassertemperatur eine erhöhte Aktivität der Fische. Ab einer Temperatur von 20° C wird zum Beispiel in einem Koiteich die Laichwilligkeit ausgelöst. Je aktiver die Fische in einem Fischteich sind, umso höher ist der Sauerstoffverbrauch. Allerdings senkt die steigende Wassertemperatur die Löslichkeit des Sauerstoffs im Wasser. Im Sommer sollte der Garten- und Fischteich in jedem Fall ausreichend belüftet werden, zuzüglich sollte Tripond Sauerstoff Aktiv zugeführt werden, um eine gesunde Sauerstoffkonzentration in den warmen Monaten garantieren zu können. Grundsätzlich gilt: Eine gesunde Sauerstoffzufuhr fördert die Gesundheit der Fische und garantiert außerdem ein gesundes Pflanzenwachstum.

Ammonium- und Ammoniakgehalt senken

Ammonium und Ammoniak sind schon in geringen Konzentrationen für den Fischbestand giftig. Sobald der Wert messbar geworden ist, muss eine Gegenmaßnahme eingeleitet werden. Als Sofortmaßnahme kann eine kurzzeitige Aktivkohlefilterung und starke Belüftung den Ammonium- und Ammoniakgehalt kurzfristig senken. Außerdem sollte umgehend die Filteranlage geprüft und der Teich auf Futterreste überprüft werden. Unter Umständen muss die Filteranlage sorgfältig gesäubert werden, Futterreste sind aus dem Fischteich zu entfernen. Eine zu hohe Ammonium- und Ammoniakkonzentration im Wasser kann mit einer funktionierenden biologischen Filterung und einer ausreichenden Teichbelüftung vermieden werden. Sinkt der Ammonium- und Ammoniakgehalt auch nach den getroffenen Maßnahmen nicht ab, sollte die Futtermenge kontrolliert werden. Möglicherweise sollte die Futtermenge reduziert werden.

Die Nitratwerte im Gartenteich überprüfen

Im Grundsatz gelten für die Nitratwerte im Wasser die gleichen Richtlinien wie für den Ammonium- und Ammoniakgehalt auch. Der Fischbestand sollte der Größe des Teiches angepasst sein, die Menge des Fischfutters sollte den Vorgaben entsprechend eingehalten werden und die Filteranlage des Fischteiches muss zum einen regelmäßig geprüft und gereinigt werden und ebenfalls der Größe des Teiches angepasst sein. Zu hohe Futtermengen, eine verschmutzte oder zu kleine Filteranlage sowie übermäßiger Fischbesatz wirken sich negativ auf die Wasserqualität aus und lassen den Nitritgehalt ansteigen. Sollte dennoch ein zu hoher Nitratgehalt gemessen werden, raten wir zu einem regelmäßigen Wasserwechsel und eventuell zu einer Vergrößerung der biologisch aktiven Filterfläche.

Gesunder ph-Wert = gesunde Wasserqualität

Der ph-Wert im Wasser hat einen entscheidenden Einfluss auf die Wasserqualität im Gartenteich. Das Gleichgewicht des ph-Wertes im Wasser ist sensibel, ein zu hoher ph-Wert ist genauso schädlich wie ein zu niedriger ph-Wert. Giftiges Ammoniak wird durch einen zu hohen ph-Wert gebildet. Ein zu niedriger ph-Wert führt zu einem kompletten Umkippen (Säuresturz) des Wassers. Die pH-Wert Ihres Teiches ermitteln Sie mit dem PH-Test Kit. Zur Stabilisierung des ph-Wertes empfehlen wir Tripond Teich Stabil. Tripond Teich Stabil stabilisiert den ph-Wert des Wassers und kann auch bereits umgekipptes Teichwasser innerhalb kürzester Zeit wieder stabilisieren. Werden neue Fische in den Teich eingesetzt, sollte der ph-Wert des Wassers zunächst an den ph-Wert im Transportbeutel angepasst werden. Zur kurzfristigen Senkung des ph-Wertes empfehlen wir KoiCare pH-down.

Produkte zur Teichpflege

Angebote für eine usgezeichnete Wasserqualität und der Stabilisuerung des ph-Werts finden: